Knochendichtemessung

In unserer Praxis führen wir zur Diagnostik von Osteoporose Knochendichtemessungen mittels der DXA Methode durch. Dabei handelt es sich um die ausgereifte Messmethode „Goldstandard weltweit“, bestätigt in allen internationalen Therapiestudien. Die DXA Methode wurde in den 80er Jahren entwickelt. Ihre globale Anwendung begann 1988. Zwei Energiestrahlen unterschiedlicher Intensität werden dabei durch das Skelett geschickt. Aus der Menge der Strahlung, die durch den Knochen gelangt, kann die Knochendichte errechnet werden. Gemessen werden Lendenwirbelsäule und beide Hüftgelenke.

Wichtige Vorteile der DXA Methode:

  • Sie ist nicht invasiv und stellt daher keine Belastung für den Patienten dar.
  • Sie ist mit den modernen Geräten in nur fünf bis zehn Minuten durchführbar.
  • Sie ist preiswert.
  • Sie hat eine sehr geringe Strahlenbelastung.
  • Sie misst die für die Osteoporose empfindlichsten und frakturgefährdeten Skelettareale
    (Lendenwirbelsäule und Hüfte).
  • Sie ist die von der WHO und vom DVO anerkannte und empfohlene Standardmethode
    zur Diagnosestellung der Osteoporose.

Zertifiziertes Diagnostik- und Therapiezentrum
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat aus weltweit gesammelten Erfahrungen und Berichten sowie Messungen die Grundlagen geschaffen für die heute von uns angewendeten „Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der Osteoporose“. Hierin werden eindeutige Normalwerte und krankhafte Werte der Knochendichtemessung vorgegeben und die Qualifikation und Erfahrung der Ärzte festgelegt, die Messungen mit der nötigen Präzision durchführen können.

In Deutschland ist der wissenschaftliche Dachverband Osteologie (DVO) maßgebend, dem unsere Praxis als zertifiziertes Diagnostik- und Therapiezentrum angehört.

Haben Sie Fragen zur Osteoporose-Diagnostik oder -Therapie? Wir helfen Ihnen gerne weiter! Vereinbaren Sie einfach einen Termin zur Knochendichtemessung bei unserem Empfangsteam.